Meine ErFAHRungen mit der AT, Modell SD04 (2016) mit DCT

Donnerstag, 31. August 2017

Erzgebirge und Sächsische Schweiz

Die längste Tour des Sommers 2017 führte mich 10 Tage lang ins deutsch-tschechische Grenzgebiet. Zunächst war ich unterwegs im Erzgebirge mit Abstechern ins Vogtland und ins Fichtelgebirge, danach in der Sächsischen Schweiz mit Abstechern in die Lausitz und den Spreewald. Dabei sind ungefähr 5000 km zusammengekommen. Oft war ich erst spät abends wieder im Hotel, weil ich einfach drauflos gefahren bin, bis mir irgendwann abends einfiel, dass ich ja auch noch zurück muss...
Vor allem in Tschechien hat mir das Fahren sehr viel Spaß gemacht. Kleine und kleinste Straßen, häufig in sehr schlechtem Zustand, sind wie gemacht für die AT. Dazu kilometerlang kein Verkehr, statt dessen viel Natur.
Schon die Anfahrt durch den Thüringer Wald war eine gelungene Tagestour.

Mittagspause auf der Wartburg

Burgen gab's noch reichlich während der Tour...
 

...außerdem ein paar Brücken...

...und viel unbefestigte Wege, vor allem in Tschechien











 

Eine dreieckige Kapelle mitten auf einer Wiese im tschechischen Nirgendwo




Ausflug ins Fichtelgebirge




Hier wurde eine Burg direkt in die natürlichen Steinformationen hineingebaut
 


Die Sächsische Schweiz

Auch hier dürfen Burgen nicht fehlen
 

Ausblick aus dem Hotelzimmer

An der Spree

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen